Wie wirken Kohlenhydrate im Körper


Alle Lebewesen auf unserem Planeten müssen sich von jenen Nahrungsmitteln ernähren, die die Natur als Ergebnis der Evolution ihnen zugeschrieben hat.

Welche Nahrungsmittel sind am Besten für den Menschen geeignet?

Dazu müssen wir auf die Spuren unserer frühen Vorfahren gehen, bevor sich in jüngerer Zeit vor allem durch die landwirtschaftliche Revolution vor etwa 12 000 Jahren unser Speiseplan verändert hat.

Dank einer fett- und eiweißreichen Ernährung mit hoher Nährstoffdichte wurde der Mensch stark und klug. Der Mensch war seinerzeit auf tierische Nahrungsmittel angewiesen, dies führte zu einem ganz besonderen Stoffwechselprofil, dass zwei der wichtigsten Makronährstoffe am besten verarbeiten kann: Fett und Eiweiß.

  • Ohne Fett können wir nicht länger als einige wenige Tage richtig funktionieren.
  • Ohne eine angemessene Eiweißaufnahme entwickeln wir innerhalb weniger Monate eine Mangelernährung.
  • Die Vermeidung von Kohlenhydraten hat auf kurze und auf lange Sicht keinerlei negative Auswirkungen auf den Menschen, abgesehen vom Gewichtsverlust.

Wie wirken Kohlenhydrate im Körper?

Stichwort Glukose. Glukose ist ein wichtiger Brennstoff für unser Gehirn und einige andere Organe. Der Mensch kann ohne eine beständige Versorgung mit Glukose nicht überleben. Woher kommt Glukose?

  • es kann nach Bedarf von unserer Leber aus Fett und Eiweiß produziert werden
  • als Kohlenhydrat über unsere Nahrung

Eine Menge Kohlenhydrate (mit hohem glykämischen Index) sorgt für eine hohe Glukosekonzentration im Blut, diese ist für das menschliche Gewebe sehr toxisch. Der Schutzmechanismus des Menschen heißt: Insulin. Die Verstoffwechselung von Glukose aus Kohlenhydraten nach der Nahrungsaufnahme sorgt daher nicht selten für einen starken Anstieg der Insulinkonzentration im Blut.

Unter der Einwirkung von Insulin werden Kohlenhydrate in Energie umgewandelt (oder Reste ins Fettgewebe transportiert und dort gespeichert). Zur Maximierung der Verwendung von Kohlenhydraten blockt Insulin die Umwandlung von Fett in Energie. Was passiert dann mit dem Fett? Es bleibt. Insolin ist infolgedessen für den Fettaufbau und die Fettspeicherung verantwortlich.